2. Eigenkapitalkonzept³ - Oltmann Gruppe ***platziert***

2. Eigenkapitalkonzept³ - Oltmann Gruppe Oltmann Gruppe
Initiator: Oltmann Gruppe
Emissionstyp: Schiffsbeteiligungen
Kategorie: Flottenfonds
Geplante Laufzeit: 6 Jahre
Mindestinvestition: 20.000 EUR

Fonds ist geschlossen

 

Aktuell:
Oltmann Gruppe kauft erstes Schiff zum 1,4-fachen des Stahlwertes

Seit Anfang 2014 hat die Oltmann Gruppe intensiv nach Investitionsmöglichkeiten gesucht. Bisher wurden etwa 20 Projekte näher untersucht, mehr als die Hälfte wurde nach Prüfung aus den verschiedensten Gründen allerdings wieder aussortiert. Jetzt konnte der erfolgreiche Initiator aus Leer die erste Investition bekannt geben.

Dabei handelt es sich um ein Containerschiff mit einer Stellplatzkapazität von etwa 2.500 TEU (Standardcontainern). Es wurde im Dezember 1997 von der südkoreanischen Daewoo-Werft abgeliefert und fuhr seither für einen Fonds eines Wettbewerbers der Oltmann Gruppe. Das Schiff wurde von seinem bisherigen Vertragsreeder ständig gepflegt und befindet sich in einem guten Zustand. Der reine Kaufpreis beträgt 5,5 Mio. USD und liegt damit bei dem etwa 1,4fachen des Stahlwertes. Die Oltmann Gruppe investiert 6,1 Mio. USD in die Ein-Schiff-Gesellschaft, welche die heutige "Conti Malaga" übernimmt und zukünftig als "Anna Schepers" betreibt.

Es wurden weitere Gestehungskosten von 275.000 USD für Reparaturen eingeplant, die aber nach der Besichtigung des Schiffes nicht mehr in voller Höhe erwartet werden. Weitere Nebenkosten sowie eine üppige Liquiditätsreserve, die bei einem Schiff dieses Alters aus kaufmännischer Vorsicht immer einzuplanen ist, summieren sich zusammen mit den vorgenannten Positionen auf 6,3 Mio. USD. Neben der Oltmann Gruppe investieren der Vertragsreeder, die Geschäftsführer des Vertragsreeders sowie der Senior-Chef der Reederei HS Schiffahrt, insgesamt 200.000 USD. Damit hält die Gesellschaft der Oltmann Gruppe ca. 97 % der Anteile der Zielgesellschaft.

Es ist geplant, das Schiff zunächst jeweils kurzfristig zu etwa 7.400 USD/Tag zu verchartern, um an den von führenden Marktbeobachtern prognostizierten Ratensteigerungen zu partizipieren. Sollte die vorhergesagte Verdopplung der Charterrate innerhalb von zwei Jahren eintreten, soll das Schiff wieder verkauft werden. Ein erster Einsatz bei einem Charterer, der das Schiff für einen Dienst von Europa nach Südafrika einsetzen könnte, wird derzeit verhandelt.

Ein ausführlicher Geschäftsbericht ist voraussichtlich im Juni 2014zu erwarten.


Antizyklisch investieren: Im Einkauf liegt der Gewinn

Zyklische Ab- und Aufschwungphasen sind an den Schifffahrtsmärkten seit Jahrhunderten so selbstverständlich wie Ebbe und Flut. Seit 1783 wurden über 20 Schifffahrtszyklen von britischen Analysten nachgewiesen – Abschwünge und Aufschwünge.

Und die Erfolgsgeschichte geht weiter: Der Vertrieb des 2. Eigenkapitalkonzept³ ist unlängst gestartet. Die Vorteile des aktuellen Schiffsfonds der Oltmann Gruppe liegen auf der Hand: Die noch andauernde Marktverwerfung in der Schifffahrt bietet aus Käufersicht weiterhin sehr gute Voraussetzungen, größtmögliche Preisvorteile zu erzielen. Die Kaufpreise auf dem Gebrauchtmarkt liegen laut Institut für Seewirtschaft und Logistik (ISL) aktuell um 45 % bis 85 % unter den Spitzenwerten von 2008.

 

Dreifaches Sicherheitskonzept

Das Beteiligungsangebot basiert auf einem neuen Fondskonzept. Das Besondere daran ist ein dreifaches Plus an Sicherheit:

  1. Reines Eigenkapital – keine Fremdfinanzierung durch Banken
  2. Antizyklische Investition – sehr günstige Kaufpreise auf historisch niedrigem Preisniveau
  3. Substanzwert mit besonderer Sicherheitskomponente: Kaufpreise z. T. wenig über dem Stahl-/Schrottwert, Investment der Sicherheitstranche durch Stahlwert und Liquidität im Investitionszeitpunkt abgesichert

 

Drei Anlegerprofile

Anleger können aus drei unterschiedlichen Investmentprofilen das zu ihnen passende Rendite-/Sicherheitsprofil wählen:

  1. Sicherheitskapital: Renditeziel 5 % p. a. nach Steuern (IRR)*
    Diese Tranche wird bei der Gewinnzuteilung und beim Liquidationserlös vorrangig bedient. Außerdem darf keine Auszahlung vorgenommen werden, wenn die Summe der Stahlwerte der im Portfolio der Beteiligungsgesellschaft vorhandenen Schiffe zuzüglich der verbleibenden freien Liquidität der Beteiligungsgesellschaft dem gebundenen Kapital der Sicherheitstranche nach Auszahlung nicht mindestens entspricht.
  2. Klassikkapital: Renditeziel 8 % p. a. nach Steuern (IRR)*
  3. Unternehmerkapital: Renditeziel 10 % p. a. nach Steuern (IRR)*
    Das Unternehmerkapital wird in der Gewinnverteilung und bei der Verteilung des Liquidationserlöses erst nach dem Sicherheitskapital und dem Klassikkapital berücksichtigt. Dafür nimmt es aber überproportional an den eine Basisverzinsung übersteigenden Erlösen teil.

* Berechnungsgrundlage: Angenommenes Modellportfolio; das tatsächliche Portfolio wird hiervon abweichen. Die Renditeberechnung nach der Methode des internen Zinsfußes (IRR) ist auf Seite 33 des Prospektes beschrieben.

  • Anbieter
    Oltmann Gruppe
    Struktur
    Blindpool
    Laufzeit Ende
    31.12.2020
    Auszahlungen
    geplant ab 2015
    Mindestinvestition
    20.000 EUR
    Agio
    wird bei der Oltmann Gruppe nicht erhoben
  • Marktsituation

    Auf dem Seeweg werden rund 95 % der weltweiten Gütertransporte abgewickelt. Eine überzeugende Alternative zum Transportmittel Schiff gibt es derzeit und voraussichtlich auch in mittelfristiger Zukunft nicht. Zwar hat die Wirtschaftskrise zu einem vorübergehenden Einbruch des weltweiten Wirtschaftswachstums und insbesondere auch des globalen Handels und Warenverkehrs geführt, doch die Perspektiven sind positiv. Deshalb ist davon auszugehen, dass der globale Warenaustausch auch in Zukunft für einen starken Seehandelsverkehr sorgen wird. Aus der zu erwartenden stabilen Nachfrage nach Schiffen einerseits und dem infolge der Krise aktuell noch weiterhin angespannten Marktumfeld der Weltschifffahrt andererseits ergeben sich interessante Investitionsmöglichkeiten, insbesondere für den preisgünstigen Erwerb von Tonnage im Secondhand-Markt.

    Das Beteiligungsangebot

    Die Anleger beteiligen sich unmittelbar als Direktkommanditist oder als Treugeber über die Treuhandkommanditistin Oltmann Gruppe Treuhand GmbH an der Oltmann Gruppe Eigenkapital Nr. 2 GmbH & Co. KG. Hierbei handelt es sich um einen geschlossenen Fonds in der Form eines Dachfonds, welcher in mindestens eine Einschiffsgesellschaft als Anlageobjekt 1. Ordnung im Sinne von § 9 Abs. 2 Nr. 1 Satz 4 VermVerkProspV investiert. Dabei stehen je nach Investitionsziel 3 unterschiedliche Vermögensanlagen zur Verfügung: die Kapitaltranchen (i) Sicherheitskapital, (ii) Klassikkapital und (iii) Unternehmerkapital. Die Beteiligungsgesellschaft wird durch die Oltmann Gruppe Emissionshaus GmbH & Co. KG bei ihren unternehmerischen Aktivitäten begleitet.

    Unternehmensziel der Beteiligungsgesellschaft ist es, das Kommanditkapital auf mindestens 3.500.000 EUR und maximal 30.000.000 EUR zu erhöhen und mit dem Kommanditkapital Beteiligungen an Kommanditgesellschaften (= Anlageobjekte 1. Ordnung im Sinne von § 9 Abs. 2 Nr. 1 Satz 4 VermVerkProspV) zu erwerben, die jeweils in ein Schiff (= Anlageobjekt 2. Ordnung im Sinne von § 9 Abs. 2 Nr. 1 Satz 4 VermVerkProspV) investieren oder investiert haben und die für diese Investitionen kein Fremdkapital Dritter (insbesondere keine Schiffshypothekendarlehen) in Anspruch nehmen. Ebenfalls ist denkbar, dass die Beteiligungsgesellschaft den Einschiffsgesellschaften Gesellschafterdarlehen zur Verfügung stellt.

    Haftung des Anlegers

    Die Haftung des beitretenden Kommanditisten beschränkt sich grundsätzlich auf die in das Handelsregister eingetragene Hafteinlage, die 10 % der Pflichteinlage beträgt. Es besteht keine Nachschusspflicht. Die Pflichteinlage ist die Beteiligungssumme, mit der der Anleger sich an dieser Vermögensanlage beteiligt.

    Risikohinweise

    Bei der Beteiligung an der Beteiligungsgesellschaft handelt es sich um eine unternehmerische Beteiligung. In welchem Umfang und ob überhaupt der Anleger Ausschüttungen erhält, hängt im Wesentlichen vom wirtschaftlichen Ergebnis der zu erwerbenden Schiffe (= Anlageobjekte 2. Ordnung im Sinne des § 9 Abs. 2 Nr. 1 Satz 4 VermVerkProspV) ab. Alle Risiken, die die Ergebnissituation der Schiffe beeinträchtigen, wirken sich wirtschaftlich unmittelbar auf die Beteiligungsgesellschaft aus.

    Einzelheiten zu den wesentlichen Risiken der Vermögensanlage befinden sich im Verkaufsprospekt auf den Seiten 11ff.

  • Eigenkapital
    100 %
    Fremdkapital
    0 %
    Substanz
    k. A.
    Multiple
    k. A.
  • Mittelherkunft
    • Gründungskommanditistin: 5.000 EUR
    • Emissionskapital: 13.995.000 EUR

    Gesamt: 14.000.000 EUR

    Mittelverwendung
    1. Anlageobjekte 1. Ordnung: 11.990.000 EUR
    2. Fondsabhängige Kosten
      2.1. Kosten Vertrieb und Emission: 1.609.600 EUR
      2.2. Nebenkosten der Vermögensanlage:105.000 EUR
    3. Liquiditätsreserve: 295.400 EUR

    Gesamt: 14.000.000

  • -
    Derzeit keine Bewertungen

Kontaktformular

Anrede:
Name:*
Vorname:*
Straße:
PLZ/ Stadt:
Telefon-Nr.:
E-Mail:*
Nachricht:

(* Bitte unbedingt ausfüllen)

Diese Information dient Werbezwecken. Maßgeblich für diese Schiffsbeteiligung ist ausschließlich der Verkaufsprospekt der hier dargestellten Vermögensanlage, der auch Hinweise zu den Risiken enthält. Der Inhalt dieser Internetpräsenz wurde mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Informationen kann keine Gewähr übernommen werden. Wertentwicklungen der Vergangenheit sind keine Garantie für die Zukunft.